Auf dem Weg in den Advent

Adventskalender

Wir bieten den „Essener Adventskalender“ zum Verkauf an. Dieser Kalender ist wegen der vielen schönen Anregungen für die Advents- und Weihnachtszeit beliebt. Er kostet 3,50 €. Die Kalender sind ab 21.11. nach den Sonntags-Gottesdiensten bzw. im Pfarrbüro erhältlich.

Hausgottesdienste

Hausgottesdiente für die Adventszeit liegen ab 21.11. in den Pfarrkirchen bzw. im Pfarrbüro aus. Sie sind eine schöne und wertvolle Anregung, zu Hause die Adventszeit geistlich zu gestalten.

Kadeltshofen/Remmeltshofen

Liebe Kadeltshofener und Remmeltshofener, die Adventszeit naht und wir haben unter diesen Umständen sehr wenig Möglichkeiten, die schöne Zeit mit anderen zu teilen. Deshalb würden wir gerne in unseren Dörfern ab 6. Dezember einen Adventsweg organisieren. Dazu rufen wir alle auf, die Lust haben, bei sich zuhause ein Fenster, eine Ecke im Garten… zu gestalten. Der Phantasie jedes Einzelnen sind keine Grenzen gesetzt. So soll es ablaufen: Es werden Adventslisten am Pfarrheim ausliegen, die kann man abholen. Darauf stehen die Straßen, wo es etwas zu entdecken gibt. So kann sich jeder allein oder mit seiner Familie auf den Weg machen und ein wenig Adventsstimmung schnuppern. Wer mitmachen möchte, melde sich bitte bis 25.11.2020 bei Ingrid Rupp: Tel 07302 / 9237421.

Der Pfarrgemeinderat

Beuren

Adventsfenster gestalten – Jeder kann mitmachen! „Corona braucht Licht!“ Macht mit beim Gestalten von Adventsfenstern in unserer Gemeinde. So wird der Abendspaziergang durch unser Dorf zum Lichtblick in dieser besonderen Zeit. Vorgaben gibt es keine, jede Idee ist wertvoll und einmalig. Es können auch immer wieder Fenster dazukommen, so hat niemand einen Termindruck. Wir beginnen mit dem Gottesdienst zum 1. Advent am Samstag, den 28.11., um 18.30 Uhr. Von da an werden Sie in der Kirche eine Schatzkiste mit Adventsbotschaften und Hinweisen finden, wo es etwas zu entdecken gibt. Wer mitmacht, kann sich auch gerne bei mir melden (Anita Strobel, 07302/9200543) damit man kein Fenster verpasst.

Ihr Pfarrgemeinderat

Holzheim

Es gibt wieder den Bischof Nikolaus aus „Fair Trade Schokolade“ für 2,00 € zugunsten der Kirchensanierung zu kaufen. Der Nikolaus kann nach Bestellung bei Elisabeth Rueß (Tel. 4765) oder Klara Riggenmann (Tel. 4827) abgeholt oder frei Haus geliefert werden. Die restlichen Nikoläuse werden am 22. und 29. November nach den Gottesdiensten verkauft.

Heiliger Martin

Guter Gott, lieber Vater im Himmel! Öffne unsere Augen, dass wir sehen, wenn einer in Not ist. Öffne unsere Ohren, dass wir hören, wenn einer unsere Hilfe braucht. Öffne unsere Herzen, dass fremde Not uns nicht gleichgültig lässt. Öffne unsere Hände, dass wir denen geben, die es nicht so gut haben wie wir. Öffne unseren Mund, dass wir denen Mut zusprechen, die Angst haben oder traurig sind. Lenke unsere Füße, dass wir mit denen gehen, die allein sind und den Weg nicht kennen. Du bist uns nahe in deinem Sohn. Er sei unsere Hilfe bei diesen vielen kleinen Schritten, er, der mit dir lebt und herrscht in Ewigkeit. Amen.

Gebet am Martinsfest, Bonifatiuswerk

Martinswege

Pfaffenhofen

Herzlich laden wir ein, in Pfaffenhofen einen Martinsweg zu gehen. Die Stationen dieses Weges werden von Kindern der Kindertagesstätte St. Martin und vom Kindergarten St. Monika in Pfaffenhofen gestaltet. An sechs Fenstern kann dem Leben und Wirken des heiligen Martin nachgegangen werden. Alle sind dazu eingeladen – in besonderer Weise die Familien! Es wäre schön, wenn Kinder mit ihren Familien und den gebastelten Laternen den Martinsweg gehen. Vom 9. bis 22. November 2020 sind die gestaltetet Fenster an folgenden Orten zu finden:

1. Station: Kindergarten St. Monika (Beginn, Fenster zwischen Kindergarten und Rossmann)

2. Station: Im Schaukasten der AWO & des Liederkranzes (vor der SVE)

3. Station: Im Schaufenster der Rathaus-Apotheke

4. Station: Im Schaufenster der Sparkasse

5. Station: Im Schaufenster der Firma Richard Reitzle

6. Station: Kindertagesstätte St. Martin

Tagsüber ist die Pfarrkirche St. Martin, in der mehrere Darstellungen des Heiligen zu sehen sind, geöffnet. Herzliche Einladung, auch in die Kirche zu kommen!

Turmkugel von St. Leonhard in Roth

Die Turmkugel von St. Leonhard wurde geöffnet, saniert und wieder verschlossen. Wie üblich kamen Texte vergangener Zeiten ans Licht. Die vorhandenen Dokumente stammen aus den Jahren 1925 und 1978. Die jeweiligen Kirchenverwaltungen haben die Öffnungen bzw. die Maßnahmen dokumentiert. Auch unsere Zeit (Kommune und Pfarrei) hat Texte hinterlassen. Der Beitrag der Pfarrgemeinde für die Nachwelt endet folgendermaßen:

Die letzten Monate haben uns unter anderem die Unsicherheiten bzw. die „Zerbrechlichkeit“ des menschlichen Lebens vor Augen geführt. Wir dürfen aber vertrauen, dass unser Leben in Gottes Hand ist. So gehen wir in die Zukunft und beten mit den Worten von Psalm 23:

„Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Meine Lebenskraft bringt er zurück. Er führt mich auf Pfaden der Gerechtigkeit, getreu seinem Namen. Auch wenn ich gehe im finsteren Tal, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab, sie trösten mich. Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, übervoll ist mein Becher. Ja, Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und heimkehren werde ich ins Haus des Herrn für lange Zeiten.“

In dieser Kirche mögen Menschen auch künftig die Gegenwart Gottes erfahren und ihn immer mehr erkennen. Ihr Herz werde von Liebe zum guten Hirten erfüllt. Wir dürfen auf die Gegenwart und das Wirken unseres Herrn vertrauen. Es gilt das Wort des Herrn: „Fürchtet euch nicht!“ Dank sei ihm, dem guten Gott, dem Geber alles Guten, den die Kirche in der Liturgie des Kirchweihfestes durch Christus im Heiligen Geist preist:

„In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken. Zu deiner Ehre wurde dieses Haus errichtet, in dem du deine pilgernde Kirche versammelst, um ihr darin ein Bild deiner Gegenwart zu zeigen und ihr die Gnade deiner Gemeinschaft zu schenken. Denn du selbst erbaust dir einen Tempel aus lebendigen Steinen. Von allen Orten rufst du deine Kinder zusammen und fügst sie ein in den geheimnisvollen Leib deines Sohnes. Hier lenkst du unseren Blick auf das himmlische Jerusalem und gibst uns die Hoffnung, dort deinen Frieden zu schauen. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit allen Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.“

Heiliger Leonhard, bitte für uns!

Roth, 05. November 2020, Vorabend des Gedenktages des heiligen Leonhard