Auf ein geistliches Wort

Heiliger Martin!

In früher Stunde deines Lebens bist du Christus begegnet.

Die Güte deines Herzens hat dich gedrängt, am Stadttor von Amiens mit einem halbnackten Bettler deinen römischen Militärmantel zu teilen, nachdem du deine private Habe schon vorher verschenkt hattest.

Nächtens erschien dir dann Christus selbst im Traum, bekleidet mit dem Teil des Mantels, den du dem Bettler schützend umgelegt hattest. Dann hörtest du, wie Jesus zu der Schar der ihn umgebenden Engel sagt:

„Martin, noch Taufschüler, hat mir dieses Gewand schützend umgelegt“.

Von da an bist du immerfort auf dem Weg zu Jesus Christus gewesen, ihm immer tiefer verbunden und immer ähnlicher geworden. Die Liebe hatte dich zum Glauben geführt, und der Glaube hat sich immer wieder in Liebe ausgedrückt.

Hilf auch uns, liebende Menschen zu werden und so Christus zu finden.

Hilf auch uns, immer zu ihm unterwegs zu sein und ihn immer tiefer kennenzulernen, immer mehr ihm ähnlich zu werden. Amen.

Papst Benedikt XVI.