Aus dem Gemeindeleben

Kerzenweihe und Blasiussegen 2021

In allen Sonntagsgottesdiensten wurden am 30. bzw. 31. Januar Kerzen geweiht. Ebenso wurde der Blasiussegen gespendet.

Sternsingeraktion – Dreikönigssingen 2021

Herzlich möchten wir uns für alle Gaben bzw. Spenden im Rahmen der Sternsingeraktion bedanken. Leider konnten die Sternsinger nicht in gewohnter Weise von Tür zu Tür gehen. Diese wertvolle Aktion ist durch den Einsatz vieler aber nicht ausgefallen; „Segensbriefe“ wurden organisiert, gestaltet, zusammengestellt, ausgetragen … Die Ergebnisse bzw. die großzügige Unterstützung vieler für Kinder in Not (siehe unten) sind vor dem Hintergrund der aktuellen Umstände sehr beeindruckend. Vergelt´s Gott allen, die diese Aktion auf vielfältige Weise unterstützt bzw. Gaben gegeben haben!

Pfarrer Reinfried Rimmel mit dem Team

 Pfaffenh. Beuren HolzheimKadeltsh.
Sternsingeraktion9.411,75 € 1.545,00 €3.517,21 €945,00 €

Kerzen in St. Peter und Paul, Holzheim

Erfreulicherweise ist es nun in unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul in Holzheim möglich, Kerzen zu entzünden. Beim Entzünden einer Kerze richtet sich der Blick auf Jesus – das Licht der Welt – und Maria – die Mutter des Lichtes.

Gebet-beim-Entzünden-einer-Kerze-Kirche

Gebets- und Gedenkort und Osterbehang in St. Martin, Pfaffenhofen

In unserer Pfarrkirche St. Martin wurden im Rahmen des zweiten Bauabschnitts vor Weihnachten zwei neue Elemente angebracht:

Gebets- und Gedenkort

Neben der Darstellung der heiligen Elisabeth ist ein Gebets- und Gedenkort geschaffen worden. Die Gläubigen sind hier eingeladen, im Blick auf das Gemeindeleben innezuhalten, für die Ausbreitung des Evangeliums bzw. für die Menschen, an die hier erinnert wird, zu beten. Zwei biblische Aussagen deuten diesen Ort:

Ihr seid Kinder des Lichts (1 Thessalonicherbrief 5,5): Worte, Bilder, Gedanken, die vom Gemeindeleben erzählen, werden hier angebracht (Taufe, Erstkommunionvorbereitung, Firmvorbereitung, Momente des Gemeindelebens, …)

Unsere Heimat ist im Himmel (Philipperbrief 3,20): Bilder der Verstorbenen aus unserer Pfarrgemeinde werden hier ihren Platz finden. Wir vertrauen sie der Barmherzigkeit Gottes an und hoffen, dass sie durch Gottes Gnade die ewige Heimat im Himmel gelangen.

Der Osterbehang

Bildhauer Friedrich Koller hat nun den Osterbehang für den Ostchor gestaltet. Vom Hautschiff aus gesehen geht der Blick am Kreuz vorbei zum angedeuteten Fenster. Am Abschluss des Kirchenraums gibt es eine Öffnung. Sie erinnert an unseren österlichen Glauben: durch das Kreuz zum Leben. Wir Christen hoffen, dass wir auch im Tod Jesus folgen, dass er uns durch den Tod zum neuen Leben führt, dass er einmal alles vollenden wird. Diese österliche Aussicht will das Osterfenster vermitteln.

Am Altar unter dem Kreuz wird in diesem Sinne gefeiert und verkündet: „Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und deine Auferstehung preisen wir, bis du kommst in Herrlichkeit.“

Auf dem Behang ist zudem das Lamm Gottes zu sehen. In jeder Heiligen Messe hören wir die Worte: „Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.“ Jesus Christus ist das Osterlamm, das sich am Kreuz für uns geopfert hat, das den Tod besiegt hat. Er ist der Sieger über Sünde und Tod, er ist unsere Hoffnung im Leben und im Tod.

So dürfen wir voll Hoffnung auf den Altar, das Kreuz und das „österliche Fenster“ blicken bzw. unseren Glauben feiern.

Turmkugel von St. Leonhard in Roth

Die Turmkugel von St. Leonhard wurde geöffnet, saniert und wieder verschlossen. Wie üblich kamen Texte vergangener Zeiten ans Licht. Die vorhandenen Dokumente stammen aus den Jahren 1925 und 1978. Die jeweiligen Kirchenverwaltungen haben die Öffnungen bzw. die Maßnahmen dokumentiert. Auch unsere Zeit (Kommune und Pfarrei) hat Texte hinterlassen. Der Beitrag der Pfarrgemeinde für die Nachwelt endet folgendermaßen:

Die letzten Monate haben uns unter anderem die Unsicherheiten bzw. die „Zerbrechlichkeit“ des menschlichen Lebens vor Augen geführt. Wir dürfen aber vertrauen, dass unser Leben in Gottes Hand ist. So gehen wir in die Zukunft und beten mit den Worten von Psalm 23:

„Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Meine Lebenskraft bringt er zurück. Er führt mich auf Pfaden der Gerechtigkeit, getreu seinem Namen. Auch wenn ich gehe im finsteren Tal, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab, sie trösten mich. Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, übervoll ist mein Becher. Ja, Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und heimkehren werde ich ins Haus des Herrn für lange Zeiten.“

In dieser Kirche mögen Menschen auch künftig die Gegenwart Gottes erfahren und ihn immer mehr erkennen. Ihr Herz werde von Liebe zum guten Hirten erfüllt. Wir dürfen auf die Gegenwart und das Wirken unseres Herrn vertrauen. Es gilt das Wort des Herrn: „Fürchtet euch nicht!“ Dank sei ihm, dem guten Gott, dem Geber alles Guten, den die Kirche in der Liturgie des Kirchweihfestes durch Christus im Heiligen Geist preist:

„In Wahrheit ist es würdig und recht, dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott, immer und überall zu danken. Zu deiner Ehre wurde dieses Haus errichtet, in dem du deine pilgernde Kirche versammelst, um ihr darin ein Bild deiner Gegenwart zu zeigen und ihr die Gnade deiner Gemeinschaft zu schenken. Denn du selbst erbaust dir einen Tempel aus lebendigen Steinen. Von allen Orten rufst du deine Kinder zusammen und fügst sie ein in den geheimnisvollen Leib deines Sohnes. Hier lenkst du unseren Blick auf das himmlische Jerusalem und gibst uns die Hoffnung, dort deinen Frieden zu schauen. Darum preisen wir dich in deiner Kirche und vereinen uns mit allen Engeln und Heiligen zum Hochgesang von deiner göttlichen Herrlichkeit.“

Heiliger Leonhard, bitte für uns!

Roth, 05. November 2020, Vorabend des Gedenktages des heiligen Leonhard

Kreuzweg in St. Martin, Pfaffenhofen

Die von Kirchenmaler Hans Riggenmann restaurierten Kreuzwegstationen sind in St. Martin wieder angebracht worden. Sie laden ein, den Kreuzweg unseres Herrn zu betrachten.

Kirchweihfest 2020

Guter Gott, schenke der Kirche deinen Segen, damit sie ein Zeugnis deiner Menschenfreundlichkeit und Güte sei. Erneuere sie durch die Kraft des Heiligen Geistes und führe sie durch den Wechsel der Zeiten. Gestalte unser Herz nach dem Evangelium Christi und schenke uns jene geschwisterliche Liebe, durch die wir uns als Jünger und Jüngerinnen deines Sohnes erweisen.

Bernd Seel-Hoffend

Erntedank 2020 in der Pfarreiengemeinschaft Pfaffenhofen

Ein Christ, der nicht zu danken weiß,

ist einer, der die Sprache Gottes vergessen hat.

Papst Franziskus

St. Martin, Pfaffenhofen
St. Peter und Paul, Holzheim
St. Cosmas und Damian, Beuren
St. Michael Kadeltshofen/Remmeltshofen

Am Erntedanksonntag danken wir Gott im Blick auf die Gaben der Schöpfung. Von Herzen sei auf diesem Weg auch allen gedankt, die in den Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft die sehr schönen Erntedankaltäre bereitet haben. Sie sind ein wertvoller Ausdruck unseres christlichen Glaubens und unserer Dankbarkeit. Der Dank gilt auch jenen, die Gaben der Schöpfung für die Kirchen gegeben haben. Vergelt´s Gott!

In diesem Jahr wird die Minibrotaktion der Katholischen Landvolkbewegung in unserer Pfarreiengemeinschaft nicht in gewohnter Form durchgeführt. Wir bitten Sie, diese wertvolle Aktion auch an diesem Erntedankfest im Blick auf Projekte im Senegal und in Rumänien zu unterstützen. An den Ausgängen der Kirchen finden Sie hierfür bei den Sonntagsgottesdiensten Spendenkörbchen.

Sanierte Sakristei – St. Martin, Pfaffenhofen

Erfreulicherweise wurde im Rahmen des zweiten Bauabschnitts auch die Sakristei der Pfarrkirche St. Martin in Pfaffenhofen erneuert. Hier sind Bilder der sanierten Sakristei zu sehen.

Fußwallfahrt 2020

Am Samstag, den 29. Februar 2020, fand die Fußwallfahrt am Beginn der Fastenzeit statt. Der Weg führte in diesem Jahr nach St. Michael in Bubenhausen, wo ein Gottesdienst gefeiert wurde.

Abschluss der Sanierungsarbeiten –

Segnung der neu gestalteten liturgischen Orte

in St. Martin, Pfaffenhofen

Mit dem Patrozinium konnten wir am 10. November mit Weihbischof Wörner den Abschluss der Sanierungsarbeiten und die Segnung der neu gestalteten liturgischen Orte feiern. Wir danken von Herzen den zahlreichen Gläubigen sowie allen, die den Festtag vorbereitet sowie die Gottesdienste und das Zusammensein bzw. das Nachmittagsprogramm mitgestaltet haben. Danken dürfen wir auch für die großzügigen Spenden.

Es war ein weiteres Geschenk, dass in Verbindung mit dem Patrozinium im Martinushaus das Musical „Martin“ aufgeführt wurde. Allen Mitwirkenden sowie jenen, die das Musical besucht haben, möchten wir danken. In besonderer Weise gilt der Dank Rudi Liebsch, Hans Riggenmann und Norbert Riggenmann. Vergelt´s Gott für alles!

Pfarrer Reinfried Rimmel mit Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat

Pfarrei- und Kirchengeschichte

Über einen langen Zeitraum wurde dankenswerterweise – insbesondere von Herrn Herbert Schörnig – an einer Pfarrei- und Kirchengeschichte „St. Martin Pfaffenhofen – Geschichte der Pfarrgemeinde und der Kirchen“ gearbeitet. Weihbischof Wörner schreibt in seinem Grußwort: „Mit dieser umfangreichen und sorgfältig erarbeiteten Schrift gewinnen Sie einen lebendigen Einblick in die Geschichte dieses Gotteshauses sowie in das Leben der Pfarrgemeinde in Pfaffenhofen an der Roth.“ Dieses Werk erschien nun zum Martinsfest. Es kann für 5 € im Pfarrbüro erworben werden.

Kreuz-1


Jubiläumsfeier und Wiedereröffnung in Holzheim

Anlässlich der Jubiläumsfeier und der Wiedereröffnung unserer Pfarrkirche am 13. Oktober 2019 durften wir einen wunderbaren Festtag erleben. Dankbar blicken wir auf diesen Tag bzw. dessen Vorbereitung. Herzlich danken wir den zahlreichen Gläubigen in den Gottesdiensten fürs Mitbeten und Mitsingen. Ebenso allen, die auf unterschiedliche Weise den Tag vorbereitet, sowie die Gottesdienste und das Zusammensein bzw. das bunte Nachmittagsprogramm mitgestaltet haben. Danken dürfen wir auch für die großzügigen Spenden. Vergelt´s Gott für alles!

Pfarrer Reinfried Rimmel mit Kirchenverwaltung und Pfarrgemeinderat

Bergmesse 2019

Am Sonntag, 15. September 2019, feierten wir an der Mittelstation der Alpspitze bei Nesselwang eine Bergmesse. Musikalisch gestaltet wurde sie vom Musikverein Kadeltshofen.